Herkunft der Saintpaulia - violetsandmore - African Violets and More

www.violetsandmore.de
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:



Herkunft


Die Ursprungsart unserer Usambaraveilchen, die Saintpaulia ionantha, gehört zur Gruppe der Gesnerien. Sie  wurde 1892 von dem deutschen Kolonialbeamten Walter von Saint Paul-Illaire (1860 - 1940) in Tansania (Ostafrika) in den Usambara-Bergen entdeckt. Dort wachsen sie in schattigen Nischen der von den Flüssen in die Berge geschnittenen tiefen Täler bei Temperaturen von bis zu 50° C und einer hohen Luftfeuchtigkeit von bis zu 98 % (in der Mittagshitze). In den kältesten Monaten herrschen dort Temperaturen, wie wir sie bei uns in den heißen Sommermonaten kennen. 
Ionantha bedeutet veilchenblütig, was sich auf ihre blau bis violett gefärbten Blüten bezog. Mit der Familie der Veilchengewächse sind Usambaraveilchen jedoch nicht näher verwandt.

Zur Bekanntheit gelangten die Saintpaulias durch den Botaniker Hermann Wendland (1825 - 1903), der die Saintpaulia aus von Saint Paul-Illaire geschickten lebenden Samen im botanischen Garten in Hannover weiter kultivierte.

Die heutige Farbenvielfalt erlangte die Saintpaulia durch die Entstehung von Mutationen, mit denen dann weitergezüchtet wurde. So entstanden zunächst weiß und rosa blühende Exemplare - heute sind der Blütenfarbe, aber auch -form kaum noch Grenzen gesetzt.




 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü