Künstliche Pflanzenbeleuchtung - violetsandmore - African Violets and More

www.violetsandmore.de
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:



Künstliche Pflanzenbeleuchtung


Wenn man einmal von der Sammelleidenschaft und Liebe für Usambaraveilchen befallen worden ist, ist es oft nur eine Frage der Zeit bis alle Fensterbänke und sonstige geeignete Plätze mit ausreichendem Tageslicht überfüllt sind und so beginnt zu diesem Zeitpunkt so mancher Saintpaulia-Liebhaber mit der Anschaffung von Pflanzenregalen.

Doch da diese meist in Räumen platziert werden, wo nicht ausreichend Tageslicht zur erfolgreichen Kultur der geliebten Pflanzen vorherrscht, muss an dieser Stelle auch auf geeignete Zusatzbeleuchtung zurückgegriffen werden. Das ist natürlich gar nicht so einfach. Es gibt zwar auch spezielle rot-blaue Pflanzenbeleuchtung, die empfohlen wird, doch diese ist zum einen sehr teuer, zum anderen für viele nicht besonders attraktiv.

Zum Glück tun es aber auch Leuchtstoffröhren bzw. mittlerweile die noch stromsparenderen LED-Röhren. Hier sind vor allem T5- und T8-Röhren empfehlenswert.

Der Unterschied zwischen beiden Röhren besteht eigentlich nur darin, dass T5-LED's einen dünneren Umfang haben als T8-LED's. Zudem sind T5-LED's noch sparsamer als T8-LED's, denn sie verfügen bei geringerem Wattverbrauch über eine höhere Leistung. Dennoch gibt es auch hier je nach Produktionsfirma und -Typ einige Unterschiede.

Wichtig ist, dass wir bei der Anschaffung für die Kultur von Saintpaulias geeignetes Tageslicht- bzw. Kaltweiss als Farbtemperatur auswählen.  Die Lichtfarbe wird in Kelvin bemessen - natürliches Tageslicht liegt im Bereich über 5000 K bis ca. 8000 K. Eine sehr gute Erklärung findet Ihr auch unter diesem Link. Die geeignete Farbtemperatur liegt im Bereich von 6000 - maximal 6500 K.

Ein weiterer Wichtiger Fakor beim Kauf von geeigneten Pflanzenleuchten ist der Lumen-Wert. Lumen steht hier für die Leuchtstärke. Früher war die Wattstärke ein aussagekräftiger Faktor für die Helligkeit einer Lampe/Leuchte. Bei den heutigen Sparlampen dient hier die Lumen-Angabe zur Beurteilung der Helligkeit bzw. Stärke der gewählten Lampe/Leuchte. Je höher die Lumen-Stärke ist, desto höher die Leuchtkraft. Geeignet sind Lumen-Stärken zwischen 800 bis 2100 Lumen. Je niedriger der Lumen-Wert ist, desto direkter muss eine Leuchte über einer Pflanze positioniert sein, um sie ausreichend mit Licht versorgen zu können. Ein Wert von mindestens 800 Lumen, besser 900 - 1100 Lumen sollte es sein, um in ca. 50 cm Höhe über den Pflanzen positioniert zu sein. Je niedriger der Wert, desto niedriger müsste die Leuchte auch über einer Pflanze angebracht sein - bei einem Lumen-Wert von nur 600 müsste die Leuchte nur maximal 25 - 30 cm über der Pflanze positioniert sein.

Da meine Regale im Abstand von 50 cm positioniert sind und so die Pflanzen in etwa 30 - 40 cm unter den angebrachten LED-Leuchten stehen, verwende ich mittlerweile T5-Leuchten in 60 cm Länge mit 8 - 10 Watt und Lumenwerten von 800 - 900 Lumen und 6000 K als Lichttemperatur, benutze aber auch noch ein paar ältere T8-Leuchtstoffröhren in 120 cm Länge mit 36 Watt und Lumenwerten von 2100 Lumen und 6000 K. Eine erste dieser 120 cm-Leuchtstoffröhren habe ich vor ein paar Wochen durch eine 120er T8-LED ausgetauscht. Diese hat 18 Watt und 1700 Lumen, dabei eine etwas höhere aber noch empfohlene Lichttemperatur von 6500 K. Beleuchtungsdauer in diesen Regalen sind derzeit 9 Stunden - das Mittelmaß zwischen den empfohlenen 8 - 10 Stunden täglicher Beleuchtungsdauer. 

In einem Test über mehrere Monate werde ich nun versuchen, die Auswirkungen auf die verschiedenen Pflanzen unter unterschiedlicher Beleuchtung möglichst genau zu beobachten und dann meine Erfahrungen damit weiter zu belegen.

Ich verwende zur Vereinfachung bzw. auch zur Kontrolle Zeitschaltuhren, die ich entsprechend eingestellt habe und die das Ein- und Ausschalten auch in meiner Abwesenheit täglich ausführen.

Geeignete LED's - aber auch ein paar Alternativen - füge ich mittels Links unterhalb ein.

LED-Leuchten haben eine sehr lange Lebensdauer von ca. 30000 Stunden und benötigen deutlich weniger Strom als die älteren herkömmlichen Leuchtstoffröhren, weshalb der höhere Anschaffungspreis sich auf jeden Fall bezahlt macht. Ich kaufe zur Zeit weil ich keine Sockel für die LED-Leuchten habe, die günstige Komplettvariante. Hier ist die LED gleich im Sockel verbaut - kann aber auch nicht einzeln ausgetauscht werden.



Auch diese LED-Stripes, kann man für die Regale verwenden. Da individuell zuschneidbar, sind sie vielseitig einsetzbar.
 
 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü