Kultur & Pflege von Usambaraveilchen - violetsandmore - African Violets and More

www.violetsandmore.de
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:



Kultur & Pflege von Usambaraveilchen

Da der Ursprung der Usambaraveilchen im heißen Ostafrika liegt, wo in den Usambara-Bergen eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit vorherrscht, lieben auch die heutigen kultivierten Saintpaulia-Hybriden, immer noch Wärme und eine erhöhte Luftfeuchtigkeit. 


Der richtige Standort

In unseren Breitengraden gelingt die Kultur von Usambaraveilchen ausschließlich als reine Zimmerpflanze. Usambaraveilchen sind nicht winterhart, Zugluft und Kälte vertragen sie nicht. Die ideale Raumtemperatur sollte zwischen 18° C bis ca. 22° C betragen, wobei auf keinen Fall eine Temperatur vom 16,5° C für längere Zeit unterschritten werden sollte. Höhere Temperaturen als 22° C bekommen oft der Blüte unserer Hybriden gar nicht so gut - die schönsten Resultate bei den Blüten hat man oft bei einer etwas kühleren Temperatur von um die 20° C. Beim Lüften an kalten oder sehr windigen Tagen sollten sie auf jeden Fall für die Zeit des Lüftens aus der Nähe des geöffneten Fensters entfernt werden.

Als Standort ist ein Fensterplatz an Nord- oder Ostseite sehr geeignet, niemals jedoch sollten Usambaraveilchen an Süd- und Westfenstern der vollen Sonne ausgesetzt werden. Sie lieben einen hellen, jedoch schattigen Standort und würden an praller Sonne schnell verbrennen. 

Wenn die Pflanzen in Pflanzregalen kultiviert werden, wird i. d. R. eine zusätzliche künstliche Beleuchtung notwendig, um ideale Wachstumsbedingungen für die Saintpaulia zu schaffen. 


Gießen - aber richtig

Früher wurde immer geraten, die Blätter der Usambaraveilchen nicht mit Wasser zu benetzen und diese lieber von unten mittels Untersetzer mit Wasser zu versorgen, da die Blätter ansonsten unschöne Flecken bekommen. Das stimmt so aber nicht ganz, denn Usambaraveilchen lieben eine feuchte Dusche, jedoch nur bei geeigneter Zimmertemperatur - und niemals mit kaltem Wasser! 

Bei kühlen Räumen sollte auf jeden Fall davon abgesehen werden, denn Blattflecken und auch Pilzbefall sind sonst die Folge. Im geheizten Raum oder bei sommerlichen Temperaturen lieben Usambaraveilchen eine Dusche mit lauwarmem abgestandenem Wasser und danken dieses mit herrlich frischem Wachstum.


Das Gießwasser

Als Gießwasser geeignet ist abgestandenes, nicht zu kalkhaltiges Wasser oder abgekochtes Regenwasser geeignet, welches mindestens Zimmertemperatur haben sollte, da Usambaraveilchen auch auf kaltes Gießwasser sehr empfindlich reagieren. Das Substrat sollte niemals zu nass sein und bevor wieder gegossen wird, sollte das Substrat an der Oberfläche leicht trocken sein. Lässt man das Substrat jedoch längere Zeit trocken, sterben die empfindlichen Wurzeln auch schnell ab und die Pflanzen sehen in kurzer Zeit schon sehr erbärmlich aus - zumindest lassen Wachstum und auch die Blüte unter diesen Umständen oft auf sich warten bzw. bleiben ganz aus. Sobald die Blätter wegen Trockenheit schlaff werden, ist die Pflanze schon geschädigt und benötigt Wochen um sich wieder zu erholen. Wenn man Wert auf gepflegte und blühende Pflanzen legt, sollte man auf jeden Fall regelmäßig die Feuchtigkeit des Substrates überprüfen. Am einfachsten ist es, über den Untersetzer zu gießen. Hierbei sollte die Pflanze nach ca. 10 - 15 Minuten von überschüssigem Gießwasser befreit werden, denn auch auf einen Überschuss an Feuchtigkeit reagieren Usambaraveilchen sehr empfindlich mit Wurzelfäule, was für die meisten Usambaraveilchen bereits einen Totalschaden bedeutet. 


Der richtige Dünger fürs Usambaraveilchen

Usambaraveilchen sind Schwachzehrer. Das bedeutet, dass sie im Gegensatz zu vielen anderen Pflanzen, deutlich weniger Dünger benötigen. 
Da es in Deutschland - anders als z. B. in den USA - leider speziellen Dünger für Saintpaulias nur übers Internet zu kaufen gibt, ist es am einfachsten und effektivsten Orchideendünger zu verwenden, denn auch Orchideen sind Schwachzehrer und benötigen eine ähnliche Nährstoffzufuhr wie Usambaraveilchen. Wird normaler handelsüblicher Pflanzendünger verwendet, darf maximal die Hälfte der angegebenen Düngermenge für Usambaraveilchen verwendet werden, sonst kommt es zu Schäden durch Überdungung.




Das Pflanzsubstrat 

Das Pflanzsubstrat für Usambaraveilchen sollte leicht und durchlässig beschaffen sein. Es ist ideal, eine Pflanzenerde, die einen Anteil Perlite hat, noch mit einem Drittel Torf zu mischen.

Hier hat so gut wie jeder Pflanzenfreund seine eigens hergestellte Pflanzenerde - abhängig von der Kulturart der Saintpaulias, bzw. ob sie einzeln von Hand gegossen werden oder ob zur Vereinfachung die Pflanzen mittels Docht oder auch Matten bewässert werden.



Der ideale Pflanztopf

Ideal sind niedrige, nicht zu tiefe Pflanztöpfe aus Kunststoff. Die ideale Topfgröße für Usambaraveilchen sollte etwa ein Drittel des Durchmessers der Rosette sein. Das bedeutet, dass eine Pflanze von etwa 20 cm Durchmesser einen Topf mit einem Durchmesser von ca. 7 cm +/- 1 - 2 cm - je nach der Stärke des Wurzelballens und der ganzen Pflanze, erhalten sollte. 
Wird der Pflanztopf zu groß gewählt, wird das Wurzelwachstum der Pflanze übermäßig angeregt - was jedoch einer üppigen Blüte eher schadet als nutzt. Denn eigentlich sind Saintpaulias ja Flachwurzler und verfügen eher über kleine Wurzelballen.





 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü